Rasselbande-Langstadt e.V.

Hier dürfen Kinder Kinder sein

 

 

Die Kinder der Grundschulbetreuung Rasselbande Langstadt entdecken Logistik

Welche Reise macht die Milch, die Seife oder die Motorsäge, bevor wir sie zu uns nach Hause bringen? Wie Logistik unseren Alltag bestimmt, darüber macht man sich meist wenig Gedanken. Was auf den ersten Blick einfach klingt, ist ein komplexes Zusammenspiel aus Güter-, Informations- und Personenströmen. Um Kinder spielerisch an dieses Thema heranzuführen, hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Darmstadt Rhein Main Neckar erstmals den Forscherwettbewerb „Kinder entdecken Logistik“ ausgeschrieben. 17 Grundschulen und Kitas aus Südhessen nahmen daran teil. Sie hatten zwei Monate lang Zeit, sich kreativ mit der Welt der Gabelstapler, Lkw und Lagerhallen auseinanderzusetzen.

Die Kinder der Rasselbande nahmen natürlich an dem Wettbewerb teil. Mit viel Engagement drehten sie einen Film über den Weg der Motorsäge vom Werk bis in den Wald, in die Händen des Försters oder hier des Bibers. Der Film zeigt einen Biber im Wald, der wegen seiner Zahnschmerzen keine Bäume mehr abnagen konnte und sich deswegen eine Motorsäge kaufte. Eine Gruppe Frösche wollte wissen, wie man denn an ein so tolles Teil kommt und machte sich auf den Weg.

Sie besuchten den Baumarkt Andre & Österreicher und bekamen dort gezeigt, wo und wie Motorsägen angeliefert, gelagert und schließlich verkauft werden. Da es zeitlich nicht möglich war, ein Logistikunternehmen zu besuchen, schauten die Kinder sich einen Film über ein großes Logistikunternehmen in Dieburg an. Zum Schluss durften sie noch bei der Spedition Klöter in Langstadt einen großen LKW besichtigen und bekamen alles Wissenswerte gezeigt.

Mit ihrem Film erreichten die Rasselbanden-Kinder der Motorsägen-Gruppe einen tollen 6. Platz, erfuhren viel Neues und hatten jede Menge Spaß beim Film drehen.

 

 

 

 

  

Es geht weiter mit dem Bundesfreiwilligendienst

Nachdem die Rasselbande die Anerkennung als Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst bekommen hat, unterstütze und begleitete uns Saad Yakoub 1 ½ Jahre als Bufdi. Nun übernahm nahtlos Maria Oswald seine Bufdi-Stelle. Das Rasselbandenpersonal, der Vorstand  und natürlich auch die Kinder sind sehr froh darüber, dass wir so schnell wieder eine kompetente Hilfe gefunden haben. Maria möchte in den sozialen Bereich umschulen und wird im kommenden Jahr viel Erfahrung und Grundwissen erwerben. Schon jetzt wird sie von den Kindern völlig vereinnahmt und zum Fußball bolzen, auf dem Pausenhof turnen, Gesellschaftsspiele spielen, basteln, Hausaufgaben machen und natürlich auch zum Streit schlichten geholt. In freien Momenten wird dann noch aufgeräumt oder die Spülmaschine geleert.

Wir sind sehr dankbar, eine so tatkräftige und flexible Bufdi gefunden zu haben.

 

 

 

 

 

Ein Bufdi für die Rasselbande

 

Der Betreuungsverein Rasselbande Langstadt e.V. ist seit März als Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst anerkannt.

Die festangestellten Fachkräfte und die Rasselbanden Kinder werden seitdem in der Rasselbande von einem syrischen Flüchtling als Bundesfreiwilliger (BUFDI) unterstützt.

Herr Yakoub war als Lehrer in Syrien tätig und ist seit einem Jahr in Deutschland. Inzwischen hat er einen Sprachkurs absolviert und übt täglich mit den Kindern. Er zeigt sehr große Initiative zur Integration in unsere Gesellschaft und hat daher vor seiner Aufnahme als BUFDI bei uns als Ehrenamtlicher gearbeitet.

Die sozialpädagogische Arbeit in unserer Einrichtung ermöglicht insbesondere berufliche Orientierung, Praxiserfahrung sowie soziale, interkulturelle und politische Bildung.

Der pädagogische Alltag in der Rasselbande beruht auf dem Situationsansatz und der Umgang ist geprägt durch gegenseitige Wertschätzung und Respekt. Inklusion und Integration werden hier gelebt und der Umgang mit kultureller Vielfalt wird alltäglich vermittelt.

Jeden Tag wird Herr Yakoub gefordert und in Anspruch genommen, die Herausforderungen sind groß, indem die Kinder offen und ohne sprachliche Hemmungen ihn ansprechen. Von Schach, über Brettspiele bis zum Fangen spielen, Haargummis befestigen, Küchendienst und bei den Hausaufgaben helfen, alles gehört dazu.  Der Synergieeffekt zwischen den Kindern und Herrn Yakoub ist von immenser Bedeutung und seine Arbeit und positive Einstellung eine Bereicherung für uns alle.

 

        

 


 

 

Wir haben gewonnen!!!!

 

„Gesund leben und Spaß dabei! “, so lautete das Motto des 5. Förderpreises der VVB Maingau e.V. für Schulen und Kindergarten.

Die Rasselbande hatte sich mit unserem Langzeitprojekt: „ Wo wachsen eigentlich Schnitzel?“ beworben und tatsächlich einen Preis gewonnen.

Am 14.04.2016 war es dann soweit.  Die aufgeregte Bande stieg in den gemieteten Bus ein und fuhr zur Siegerehrung in die Kulturhalle nach Rödermark.

In der Halle wurden wir begrüßt  von einem lustigen „Multi-Kulti- Clown“ der die allerschönsten Luftballon Springmäuse, Star Wars Schwerter und raffinierte Hüte zauberte. Der Spaßmacher sorgte für prima Unterhaltung und die Rasselbanden Kinder und Eltern nahmen mit Freude und viel Gelächter an den Clownereien teil. Zwischenzeitlich gab es Leckeres und Gesundes vom Buffet und zum Schluss die gewonnene Trophäe und einen Geldpreis von 650,00€.

Was für ein schöner Tag! :-)